Naturbilder Digital

Der Glücksbock

Juni 2007

(Thomas Brocher)

Ende Juli bezog ich mit meinem Freund Ralf Lock wieder mal einen Ansitz in Holland.
Von meinem Wohnort Mönchengladbach ist er nur 45 Autominuten entfernt, von daher schnell zu erreichen.
Erst zweimal bezog ich vorher in diesem Ansitz Stellung, beim ersten Mal mit Frank, beim zweiten Mal waren wir alle drei unterwegs. Man kann dort frei lebende Ibisse fotografieren – und das in unseren Breiten. Beide male habe ich den schönen Vogel schon erwischt, nur leider nur nicht im Flug so ganz wie ich es hoffte. Daher folgte Versuch Nummer drei, mit dem Bestreben Flugaufnahmen des Ibisses umsetzen zu können.
Am See kommen ansonsten noch regelmäßig (wenn auch scheu) Graureiher, Silberreiher, Eisvogel, Graugans, Schwarzstorch und Baumfalke vor.
Allerdings heißt es dort geduldig sein, denn meist sind die Tiere weit weg.
_T_B7406-01_k_k

Das Licht steht morgens aber so gut, dass ich ausdauernd mal wieder auf mein Glück hoffte.
Die ersten zwei Stunden tat sich gar nichts, nur auf der anderen Seeseite tummelten sich die Motive.
So ist das nun mal und welcher Naturfotograf kennt das nicht?

Mittlerweile gesellte sich ein holländischer Fotograf zu uns. Natürlich kommt man ins Gespräch und tauscht sich aus. In Groote Peel sollen schwarze Schwäne anzutreffen sein. Da wir bisher keine Aufnahme zustande brachten, fuhr Ralf in den NP Groote Peel und versuchte dort sein Glück.

Ich musste allerdings gegen 10:00 h sowieso wieder aufbrechen, da lohnte sich für mich kein Standortwechsel mehr. Und das war auch gut so!!!
T_B_0698-01_k

 

Auf meine Frage ob es hier kein Wild gibt, antwortete der „Kollege“ wohl wissend er sei fast wöchentlich da, hat aber in den Jahren erst einmal einen Rehbock durch das Wasser ziehen sehen.
Keine 10 Minuten später kam von rechts ein Rehbock im schönsten Licht bei blauem Himmel. „Oh nein, zu nah“, dachte ich, denn ich hatte den 2x Konverter für die bisher sehr weit entfernten Tiere drauf.
Der Bock stoppte kurz als er uns bemerkte, das war mein Glück. Schnell wie noch nie nahm ich den Konverter ab und setzte das 500-er direkt an meine Kamera. Gerade war ich wieder bereit, da gab der Bock „Gas“. Vor unserem Ansitz vorbei zog er durch das Wasser. Die Deutsch/Holländische Gemeinschaft schoss eine Serie und wir hatten unsere Aufnahmen im Kasten.

 

 

 

Und da war wieder das Glück, welches man als Naturfotograf manchmal braucht….